News

Montag, 13. Juni 2016

Außer Sinnen: Evolution - Affengeil oder Holy Shit?

Sind wir Menschen Krone der Schöpfung oder Produkt der Evolution? Für viele Deutsche ist die Antwort nicht so klar, wie die wissenschaftliche Beweislage erwarten ließe. Bei einer Umfrage des Allensbach-Instituts 2015 vertraten nur 54 Prozent der Befragten die Ansicht, dass sich der Mensch ohne Eingreifen eines Schöpfers entwickelt hat.

Dagegen glaubten 40 Prozent der Katholiken und 35 Prozent der Protestanten an eine Schöpfung, bei den Konfessionslosen waren es nur 10 Prozent. Unter den häufigen Kirchgängern äußerten sich sogar 65 Prozent im Sinne eines Schöpfungsglaubens.

Kann uns das egal sein? Natürlich nicht, ist die Biologin Anna Beniermann überzeugt. Denn die Kontroverse zwischen Wissenschaft und Ideologie bzw. Glauben ist weitaus mehr als eine Streiterei im Elfenbeinturm. Vor allem, wenn die Evolutionstheorie bereits im Schulunterricht zu kurz kommt, können die Folgen für die Gesellschaft verheerend sein, so Beniermann:
Rassistische Positionen beruhen auf einem Denken in Schubladen, was häufig zu aktiver Ausgrenzung führt. Die Evolutionsbiologie hingegen rückt die gemeinsame Abstammung und damit die Gemeinsamkeiten aller Menschen - und aller Lebewesen - in den Fokus. So bietet evolutionäres Denken die Chance, dass Menschen sich als Teil einer Menschheit betrachten und nicht als Teil einer bestimmten Menschengruppe.

Der Mensch als Krone der Schöpfung wird durch die Evolutionstheorie in Frage gestellt. Daraus folgt, dass der Mensch kein gottgegebenes Nutzungsrecht an der Natur hat, sondern Teil des Ökosystems Erde ist und ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen daher im Interesse aller Menschen sein sollte.
Doch wie kommt es trotz aller wissenschaftlichen Gegenargumente zum Boom von Kreationismus und verwandten Anschauungen? Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biologiedidaktik der JLU Gießen befasst sich Beniermann eingehend mit der Frage, welche Persönlichkeitsfaktoren die Einstellung eines Menschen zur Evolutionstheorie beeinflussen.


Und sie hat sich Gedanken darüber gemacht, wie sich das Thema in den Biologieunterricht einbinden lässt. Mehr dazu in ihrem Vortrag am Dienstag, 14. Juni 2016, in der Veranstaltungsreihe "Außer Sinnen".

Dienstag, 14. Juni 2016
Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg
Außer Sinnen:
Anna Beniermann: Evolution - Affengeil oder Holy Shit?
Eintritt. 7,- € (erm.: 5,- €)
Buchung über BZ Nürnberg, Kurs 00932
#AußerSinnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen