News

Mittwoch, 9. März 2016

Sadisten: Lydia Benecke in Nürnberg


Lydia Benecke beschäftigt sich mit verurteilten Gewalttätern ebenso wie mit Menschen, die einander einvernehmlich im Rahmen von erotischen Sessions Schmerz zufügen.

Sadismus besitzt viele Gesichter, und die Kriminalpsychologin Benecke hat es sich zur Aufgabe gemacht, sie alle zu verstehen. Am nächsten Samstag, 12. März, gastiert sie mit einem Vortrag im Nürnberger Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Die BDSM-Szene kommt dabei laut Ankündigung ebenso zur Sprache wie das Denken und Fühlen von gefährlichen, kriminellen Sadisten,
zu deren bekanntesten Vertretern Jack the Ripper und Ted Bundy gehören. Was unterscheidet die einen von den anderen Sadisten? Welche Bedürfnisse treiben sie an? Was macht ihre Persönlichkeit aus? Welche Partner suchen sie sich? Wodurch werden sie so, wie sie sind?
Auf Basis von klassischen psychologischen Ansätzen, aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und  eigenen Forschungsdaten entwickelt Lydia Benecke ein neues psychologisches Modell zum Beschreiben und Verstehen des typische Täterprofils von sexuell sadistischen Straftätern.


Lydia Benecke: Sadisten - Tödliche Liebe -Geschichten aus dem wahren Leben
Sa., 12.03.2016, 20 Uhr
Nicolaus-Copernicus-Planetarium, Am Plärrer 41, 90429 Nürnberg
Eintritt: ab 17,- € (Vorverkauf)

Übrigens: Am Di., 28. Juni 2016, steht Lydia Benecke wieder in Nürnberg auf der Bühne. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Außer Sinnen" betrachtet sie unter dem Titel "Seltsam vs. psychopathisch" ungewöhnliche sexuelle Vorlieben aus psychologischer Sicht. Eintritt 7,- € (erm.: 5,- €), Buchung über BZ Nürnberg.

Zum Weiterlesen:
  • Lydia Benecke: Sadisten. Tödliche Liebe -  Geschichten aus dem wahren Leben. Bastei Lübbe 2015. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen