News

Montag, 19. Oktober 2015

TV-Tipp: turmdersinne-Geschäftsführer Rosenzweig bei X:enius

Das  Penrose-Dreieck, die kurios-verblüffende Gummihand-Täuschung und viele andere lllusionen stellt turmdersinne-Geschäftsführer Dr. Rainer Rosenzweig am morgigen Dienstag, 20.10.2015, im Wissensmagazin  "X:enius" vor. Die Sendung ist von 17 bis 17.30 Uhr auf ARTE zu sehen und danach noch eine Woche online hier.
Aus der Ankündigung:
Wie fit ist unser Gehirn? - Sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen: Unser Gehirn verarbeitet ständig Sinneseindrücke - und vollbringt dabei enorme Leistungen. Aber wie fit ist unser Gehirn wirklich? Wie nutzen wir es optimal, und können wir unsere grauen Zellen tatsächlich trainieren? Rätseln, knobeln, kombinieren - Deutsche und Franzosen lieben kniffligen Denksport. Aber funktioniert Gehirn-Jogging mit Sudoku & Co.? Und können wir unserem Kopf mit Traubenzucker und Nüssen wirklich auf die Sprünge helfen? Sicher ist: Unser Gehirn lernt nie aus - auch im Alter nicht! Durch neue Herausforderungen halten wir es fit, zum Beispiel beim Senioren-Karate. Doch obwohl unser Gehirn so leistungsfähig ist, lässt es sich manchmal auch täuschen: Wie ist es möglich, dass eine Person scheinbar durch ein Objekt hindurchgeht? Und warum empfinden wir Schmerzen, die einer Plastikhand zugefügt werden? Darüber sprechen die "X:enius"-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard im Erlebnismuseum Phaeno in Wolfsburg mit einem Wahrnehmungspsychologen - und erfahren am eigenen Leib, wie uns das Gehirn in die Irre führen kann ...
 Link zur genannten Sendung auf ARTE.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen