News

Samstag, 19. September 2015

Symposium 2015: Friedensnobelpreis für Referentin Evelin Lindner?



Wenn am Freitag, 9. Oktober wenige Stunden vor Beginn des turmdersinne-Symposiums der Friedensnobelpreisträger 2015 bekanntgegeben wird, könnte der Name von Symposiums-Referentin Evelin Lindner fallen. Die promovierte Medizinerin und Psychologin wurde als Gründungspräsidentin von Human Dignity and Humiliation Studies nominiert, einem weltweiten transdisziplinären Netzwerk von Wissenschaftlern und Praktikern mit dem Ziel, Menschenwürde zu fördern und Demütigung zu verringern. Ein Interview mit Evelin Lindner finden Sie hier.

Teil des Netzwerks ist die „World Dignity University“,die sich als Gemeinschaft von Lehrenden unterschiedlicher Disziplinen versteht. Eine "Universität" ohne Gebäude und institutionellen Überbau, wie Lindner erklärt:

Unser Ziel ist es, starre Strukturen zu überwinden und zur Idee der universitas scolarium zurückzukehren: Lehrende kommen zusammen im Geist der akademischen Freiheit und Menschenwürde. Wir wollen etwas bewegen, und wir laden dazu ein, an dieser Bewegung teilzuhaben.
Mehr über dieses ambitionierte Projekt erfahren Sie bei Evelin Lindners Vortrag auf dem Sympsiom turmdersinne 2015.
 

Symposium turmdersinne 2015
Sonntag, 11. Oktober 2015, 09:45-10:30
Von Demütigung zu Terror und Krieg
Erniedrigung kann zu Gewalt führen, kann sie auch zu Liebe führen? (Zusammenfassung)

Symposium turmdersinne 2015
Gehirne zwischen Liebe und Krieg
9.-11. Oktober 2015, Stadthalle Fürth
 Anmeldung
#symp2015


 Zum Weiterlesen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen