News

Mittwoch, 24. Juni 2015

Symposium 2015: Mechanismen der Liebe (2)


Wie sieht Liebe im Hirnscanner aus? Dies ist nur eine der vielen Forschungsfragen, denen sich Dr. Andreas Bartels widmet. Beim Symposium turmdersinne 2015 berichtet er von seiner Arbeit und erklärt, was wir heute über die Mechanismen der Liebe im Gehirn und in den Genen wissen.

Andreas Bartels hat in Zürich Zoologie studiert, am Salk Institute in San Diego (USA) erforschte er Computermodelle von Neuronen und schrieb seine Promotionsarbeit am Londoner University College. Das Thema: bildgebende Neurowissenschaften. Heute leitet er eine Forschungsgruppe am Zentrum für Integrative Neurowissenschaften und am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, die beide in Tübingen beheimatet sind. 
 

Samstag, 10. Oktober 2015, 09:00-09:45 Uhr
Dr. Andreas Bartels
Mechanismen der Liebe
Wie Gene und Biochemie uns Amors Pfeil ins Hirn setzen
(Zusammenfassung)

Symposium turmdersinne 2015
Gehirne zwischen Liebe und Krieg 
9.-11. Oktober 2015, Stadthalle Fürth
Anmeldung
#symp2015


Zum Weiterlesen: 
  • In der Print-Ausgabe der Nürnberger Nachrichten stellt Angela Giese die Forschungen von Andreas Bartels vor: Nürnberger Nachrichten, 24.07.2015: "In der Liebe ticken Mensch und Wühlmaus ähnlich".
  • Das Symposium 2015 im turmdersinne-Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen