News

Donnerstag, 26. März 2015

Nürnberger brainWEEK 2015: Nachlese



Das Gehirn mit seinen Krankheiten und Fehlschaltungen stand im Mittelpunkt der Nürnberger brainWEEK vom 15.-22. März 2015. Eine Autorenlesung, ein Vortragsabend mit Fachleuten, Kino und Theater sowie eine einzigartige "Neuro-Séance" näherten sich von ganz unterschiedlichen Seiten unerem Denkorgan an.   



 Ausverkauft: 200 Besucher kamen am 18. März zum Vortrgsabend mit Fachleuten vom Klinikum Nürnberg in den Marmorsaal. Das Thema "Wenn das Gehirn nicht richtig tickt". 
 

Dr. Christina Brandl, Psychologin in der ADHS-Ambulanz, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Nürnberg, informierte über die Aufmerksamkeits-Defizit- und Hyperaktivitätsstörung im Erwachsenenalter.


Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen waren das Thema von Dr. Viktor Herlitz, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Klinikum Nürnberg.

 
 

"Wenn das Gehirn erkrankt, verändert sich die Persönlichkeit", weiß Prof. Christoph Kessler. In seinem Buch "Wahn" hat der Hirnforscher Geschichten von solchen Erkrankungen gesammelt, eine Auswahl stellte er am 19. März bei seiner Autorenlesung im Zeitungscafé vor.


Science Meets Comedy: Der Neurowissenschaftler Prof. Peter Brugger (r.) und der Schauspieler Yannik Schmuki enthüllten in ihrer "Neuro-Séance" im ausverkauften Nicolaus-Copernicus-Planetarium die Geheimnisse von Esoterik und Geisterwelt.

"Neuro-Séance" zum Mitmachen:
Bei der interkativen Show wurde auch das Publikum einbezogen.


Mehr über die Veranstaltungen finden Sie hier.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine brainWEEK in Nürnberg geben. Notieren Sie sich schon jetzt den 14.-21. März 2016! Wir freuen uns, wenn Sie wieder dabei sind!


Fotos: Karin Becker im Auftrag des turmdersinne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen