News

Donnerstag, 5. März 2015

Neu: meinturmdersinne

 

Einmal selbst Teil einer verblüffenden Täuschung im Hands-on-Museum sein – das neue Angebot meinturmdersinne macht’s möglich und lädt Besucher zu verblüffenden Fotos ein. Unterstützt wurde das Projekt durch die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg. Die Bilder erhalten Sie auf Wunsch kostenlos per E-Mail. Selbstverständlich können Sie Ihr ganz persönliches turmdersinne-Foto auch in den sozialen Netzwerken teilen. Das Team freut sich auf viele tolle Bilder!

Als Motive stehen zwei der beliebtesten Wahrnehmungstäuschungen im Turm zur Verfügung: Der Thompson-Effekt, auch bekannt als Thatcher-Täuschung, zeigt, wie schwer uns das Erkennen von Gesichtern fällt, wenn sie nicht aufrecht, sondern um 180 Grad gedreht abgebildet sind.

Die oberen beiden Bilder sind identisch mit den unteren beiden!
Dass sie sich so krass voneinander unterscheiden, sieht man aber nur in der korrekt orientierten unteren Reihe...
(Entdeckt von Peter Thompson 1980, der den Effekt nach dem damaligen Motiv "Thatcher-Täuschung" benannt hatte.)

Im Ames-Raum wachsen Sie scheinbar zum Riesen und schrumpfen zum Zwerg - ein eindrucksvolles Beispiel für eine Größenkonstanz-Täuschung.
Werden Sie selbst zum Riesen oder zum Zwerg - im Ames-Raum im Hands-on-Museum.

Vorgestellt wird meinturmdersinne zum 12-jährigen Jubiläum des Hands-on-Museums am Sonntag, 15. März 2015. Übrigens: An diesem Tag gibt es keine festen Eintrittspreise im Turm. Sie zahlen nur so viel Eintritt, wie Ihnen der Besucht im turmdersinne wert ist.

Die Aktion markiert den Auftakt der brainWEEK in Nürnberg. Das gesamte Programm samt Theater, Vortragsabend und einer spektakulären  "Neuro-Séance" finden sie hier.


Übrigens: meinturmdersinne ist ein Akronym und bedeutet: Multimediales Erweiterungskonzept mit interaktiven Neuerungen im Hands-on-Museum turmdersinne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen