News

Sonntag, 21. Dezember 2014

Gummihand: Im Körper des Fremden

Besucher der mobilen Ausstellung tourdersinne haben sie schon selbst ausprobiert und nicht schlecht gestaunt: die Gummihand-Illusion zeigt, dass sich selbst die Wahrnehmung von eigenen Körperteilen hinters Licht führen lässt. Dank eines einfachen, aber ausgeklügelten Versuchsaufbaus kann es sogar passieren, dass wir eine Gummi-Attrappe für die eigene Hand halten.


Forscher sind noch einen Schritt weiter gegangen. So diskutiert ein spanisch-britisches Autorenteam die Psychologin Lara Maister einen Versuch, in dem hellhäutigen Probanden die Illusion vermittelt wurde, an einzelnen Körperteilen oder auch am ganzen Körper dunkle Haut zu besitzen. Bei anderen Versuchen ging es um eine Veränderung von Alter und Geschlecht. Junge Probanden empfanden Körperteile mit deutlichen Altersspuren als ihre eigenen; Männer glaubten, eine Frauenhand zu besitzen und umgekehrt.

Vor und nach dem Experiment ermittelten die Forscher, in welchem Grad die Versuchspersonen implizite Vorurteile gegen andere Gruppen hegten. Und siehe da: Nachdem sich die Probanden zeitweilig einer anderen Gruppe zuehörig fühlten, begegneten sie genau dieser Gruppe mit positiveren Assoziationen.

Wie lange die Veränderung anhält, ist noch unklar, schreibt Karen Hopkin in Scientific American:
But a journey of a thousand miles begins with a single step. Even if you take that step on virtual feet.
Inge Hüsgen 

Zum Weiterlesen: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen