News

Dienstag, 23. Dezember 2014

Erratum: Sonderausstellung im Hands-on-Museum



Grafik: Jürger Becker, www.webec.de

Bei der Ankündigung der nächsten Sonderausstellung im Hands-on-Museum im aktuellen turmdersinne-Newsletter SinnesOrgan ist der Redaktion bedauerlicherweise ein Fehler unterlaufen. Statt der dort angekündigten Anamorphosen (siehe Bild) wird ab 23. Januar 2015 eine Auswahl von Arbeiten des Malers Akbar Akbarpour gezeigt. Der in Fürth ansässige Künstler setzt sich in seinen Werken mit dem Spannungsfeld von Wahrnehmungsphänomenen und Abstraktion auseinander, die Ausstellung läuft bis 7. Juni 2015.

Übrigens: Die im aktuellen turmdersinne-Newsletter SinnesOrgan abgedruckte Anamorphose (siehe Bild) wurde von dem Physiker und Anamorphose-Experten Jürgen Becker erstellt. Gemeinsam mit ihm stellt das turmdersinne-Team spätestens für 2016 die ursprünglich schon für Januar 2015 geplante gemeinsame Anamorphosen-Ausstellung zusammen. Mehr dazu demnächst hier im Blog.

Sonntag, 21. Dezember 2014

Gummihand: Im Körper des Fremden

Besucher der mobilen Ausstellung tourdersinne haben sie schon selbst ausprobiert und nicht schlecht gestaunt: die Gummihand-Illusion zeigt, dass sich selbst die Wahrnehmung von eigenen Körperteilen hinters Licht führen lässt. Dank eines einfachen, aber ausgeklügelten Versuchsaufbaus kann es sogar passieren, dass wir eine Gummi-Attrappe für die eigene Hand halten.


Forscher sind noch einen Schritt weiter gegangen. So diskutiert ein spanisch-britisches Autorenteam die Psychologin Lara Maister einen Versuch, in dem hellhäutigen Probanden die Illusion vermittelt wurde, an einzelnen Körperteilen oder auch am ganzen Körper dunkle Haut zu besitzen. Bei anderen Versuchen ging es um eine Veränderung von Alter und Geschlecht. Junge Probanden empfanden Körperteile mit deutlichen Altersspuren als ihre eigenen; Männer glaubten, eine Frauenhand zu besitzen und umgekehrt.

Vor und nach dem Experiment ermittelten die Forscher, in welchem Grad die Versuchspersonen implizite Vorurteile gegen andere Gruppen hegten. Und siehe da: Nachdem sich die Probanden zeitweilig einer anderen Gruppe zuehörig fühlten, begegneten sie genau dieser Gruppe mit positiveren Assoziationen.

Wie lange die Veränderung anhält, ist noch unklar, schreibt Karen Hopkin in Scientific American:
But a journey of a thousand miles begins with a single step. Even if you take that step on virtual feet.
Inge Hüsgen 

Zum Weiterlesen: 

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Benefind: Klicken für den guten Zweck






Den turmdersinne bequem vom Rechner aus per Mausklick unterstützen – die gemeinnützige Suchmaschine benefind macht’s möglich. Und zwar ganz kostenlos für den User. Für jede zweite Suchanfrage spendet benefind einen Cent an eine gemeinnnützige Organisation Ihrer Wahl. Die Seite verwendet den Engine von Yahoo und läuft unter Firefox 16 und IE8 sowie den aktuellen Versionen von Chrome und Safari. finanziert wird das Ganze durch Werbeeinnahmen.


So wird's gemacht: 
  • Hier im Suchfeld turmdersinne eingeben
  • Klick auf "Auswählen", fertg! 
Auch beim Online-Shopping können Sie dank benefind den Turm unterstützen - natürlich ebenfalls für sie kostenfei. Dazu benefind: 
Immer, wenn Sie über die neue Shop-Suche bei eiem beliebigen Online-Shop einkaufen, erhält benefind eine Verkaufsprovision. Ca. 70% der gesamten Provisionseinnahmen werden an die registrierten Organisationen ausgezahlt. Auf diese Weise erhält die Organisation Ihrer Wahl eine Zuwendung von bis zu 10% Ihres Einkaufswertes und zwar ohne  dass Sie beim Einkauf mehr bezahlen müssen. 
Den aktuellen Spendenstand  finden Sie hier
Bereits jetzt ein herzliches Dankeschön an alle Untestützer!

Samstag, 6. Dezember 2014

Geschenktipps fürs Hirn



Na, schon alle Weihnachtsgeschenke eingekauft? Wer noch eine zündende Idee sucht oder sich vom Getümmel in den Einkaufsstraßen lieber fernhält, für den hat das turrmdersinne-Team einige Anregungen zusammengestellt.

  • Wie wäre es mit einem Gutschein für einen Besuch im Hands-on-Museum? Einfach portofrei bestellen. Neben den klassischen Exponaten zum Ausprobieren erwartet die Besucher noch bis 11. Januar die Sonderausstellung „Everyday Illusion" mit preisgekrönten Fotografien.

  • "Von Sinnen" und "Außer Sinnen" unterm Baum: Bei verbindlicher Buchung einer der beiden Vortrgsreihen bis zum 31. Dezember 2014 schenkt Ihnen der turmdersinne eine Freikarte fürs Hands-on-Museum am Westtor. Wer gleich beide Reihen bucht, erhält eine kostenlose Familienkarte. Zur Buchung der Reihe "Von Sinnen" bitte hier entlang, die Karten für "Außer Sinnen" gibt es hier. Für die Freikarten einfach die Anmeldebestätigung per Post (Büro turmdersinne, Spittlertorgraben 45, 90429 Nürnberg) oder als E-Mail-Anhang schicken. Damit wir Ihnen die Freikarte(n) zuschicken können, igene Postanschrift nicht vergessen!

  • Oder darf es Lesefutter sein? Inzwischen sind zehn Symposiumsbände mit den Vorträgen der erfolgreichen Symposien turmdersinne zum Nachlesen erschienen, das breite Themenspektrum reicht von Willensfreiheit über Hirndoping bis zur Geschlechterdiskussion aus Sicht der Hirnforschung. Ganz aktuell ist der Begleitband zum Symposium 2013, „Bewusstsein – Selbst Ich“ hinzugekommen. Selbstversdtändlich finden Sie im turmdersinne-Buchshop noch viele weitere spannende Titel zu Themen wie Bewusstsein, Wahrnehmung,  Mensch / Evolution und Emotion. 
 Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Aussuchen und Schenken!

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Sinneszauber: Wettbewerbe für Lehrer und Schüler



Die Philo-Clique: Phil, Mia, Sophia, Tom und Hund Harri
Grundzüge des Projekts "Sinneszauber" konnten die Besucher des Symposiums turmdersinne 2014 bereits im Einsatz erleben. Wenn es nun an die Ausgestaltung geht, sind kreative Köpfe gefragt! 

Sinneszauber, das ist ein Philosophie-Projekt für Schüler ab Jahrgangsstufe 8, das der turmdersinne gemeinsam mit der Virtuellen Schule e.V. und unterstützt von der Bayerischen Sparkassenstiftung ins Leben gerufen hat. Neben 14 Infotafeln zu philosophischen Fragestellungen gehören auch Alltagseschichten aus der Welt von vier Jugendlichen, der „Philo-Clique“, dazu. 

Immer geht es um ganz große Fragen - die den Menschen gleichwohl stetig begleiten: Was ist Wahrheit? Wie können wir (Selbst-)Täuschungen verhindern und zu verlässlichen Aussagen über die Welt kommen? Taugt Glück als Handlungsziel – und wenn ja: wessen Glück? Und was ist der Mensch eigentlich?

Für den Einsatz in der Schule eröffnet Sinneszauber ein breites Spektrum von didaktischen Möglichkeiten. Um die besten Unterrichtskonzepte zum Projekt geht es nun in einem ersten Wettbewerb für Lehrerinnen und Lehrer. Ein Beispiel für ein Unterrichtskonzept zum Einstieg in die Ausstellung gibt es hier.

Schülerinnen und Schüler können in einem zweiten Wettbewerb ihre Gedanken spielen lassen. Prämiert werden die besten selbstgeschriebenen Episoden, in denen die Philo-Clique im Alltagsleben auf philosophische Probleme stößt. Die spannende Frage: Wie reagieren Mia, Phi, Sophia und Tom mit ihren unterschiedlichen Charakteren darauf?

Einsendeschluss für beide Wettbewerbe ist der 22. April 2015. 

Inge Hüsgen