News

Mittwoch, 25. Juni 2014

Sex-Mythen bei "Außer Sinnen"


Referentin: Jessica Bahr   (Foto: Franz Klebl)

Schöne Frauen haben den besseren Sex, Männer mit Glatze sind besonders potent und Personen mit geringer Intelligenz haben mehr Spaß im Bett.

Wohl jeder kennt solche Sprüche, doch was ist wirklich dran? Die Medizinerin und Science-Slammerin Jessica Bahr wollte es genau wissen und hat eine Promotion darüber geschrieben. Ihr Doktorvater beschäftigt sich in Hamburg mit Männergesundheit und Sexualmedizin und heißt Dr. Sommer – wirklich! 

Wer auf dem Gebiet der Sexualität nach verlässlichen Faken sucht, kann Oma fragen oder im Wust von abertausenden Studien wühlen. Jessica Bahr tat nun auch das Letztere und kam zu dem Ergebnis: An vielen Sex-Mythen ist sogar was dran. So bekommen attraktive Frauen im Durchschnitt die meisten Kinder – die sehr Attraktiven dagegen haben weniger Nachkommen. Warum, darüber lässt sich spekulieren.

Am 17. Juni  präsentierte Jessica Bahr ihre Arbeit im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Außer Sinnen“ im Nürnberger Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Ganz nebenbei erfuhren die rund 150 Besucherinnen und Besucher auch, auf welche Weise Wissenschaftler die Sexualität ihrer Mitmenschen erforschen, nämlich mit so unterschiedlichen Mitteln wie Fragebögen und Hirnscans. 

 
Vom Schafzimmer ins Spukhaus führt die nächste Veranstaltung der Reihe „Außer Sinnen“, wenn der Psychologe Dr. Sebastian Bartoschek am kommenden Dienstag, 1. Juli 2014, über moderne Geisterjäger und ihre Arbeit berichtet. Ghosthunter, das sind Enthusiasten, die mit teurer Hightech-Ausrüstung Spukphänomenen auf die Spur kommen wollen. Mit einigen von ihnen hat sich Bartoschek unterhalten und gemeinsam mit Alexa Waschkau ein Buch darüber geschrieben.


Dienstag, 01. Juli 2014, 19.30 Uhr
Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg
Spurensuche im Jenseits
Die bizarren Methoden moderner Geisterjäger

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt: 5 Euro,
Buchung über BZ (Kurs-Nr. 00933).


Inge Hüsgen


Ähnliches Thema im turmdersinne-Blog:
 

Mittwoch, 11. Juni 2014

Hoaxilla bei "Außer Sinnen"


"Hoaxmaster" und "Hoaxmistress": Alexander und Alexa Waschkau
Foto: Karin Becker im Auftrag des turmdersinne.

Seit vier Jahren sind sie mit Hoaxilla jede Woche auf der Spur von Modernen Sagen und Hoaxes unterwegs und haben sich auf diese Weise längst in die Liga der erfolgreichsten deutschsprachigen Wissenschaftspodcasts geplaudert. Nun gastierten Hoaxilla im Nürnberger Nicolaus-Copernicus-Planetarium. Am 3. Juni präsentierten Alexa und Alexander Waschkau dort im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Außer Sinnen" eine Auswahl ihrer spannendsten Fälle. Geschichten, wie sie jeder schon einmal gehört hat: etwa von der Spinne im Haardutt, von entführten Kindern im Vergnügungspark oder der Beschwörung von "Bloody Mary".


Alexa Waschkau ist Volkskundlerin und Journalistin, Alexander Waschkau Diplom-Psychologe. Da versteht es sich von selbst, dass sie es auch diesmal nicht beim bloßen Entlarven von modernen Mythen beließen, sondern auch gesellschaftliche Aspekte ansprachen. Unter dem Titel "Monster, Pendel, Bloody Mary" erläuterten sie, wie solche "urban legends" die Alltagskultur bereichern und was sie über unsere Ängste, Wünche und Moralvorstellungen verraten. Und die beiden verrieten, wie man moderme Mythen erkennt. Tipp: Wenn sich zu einer Geschichte partout keine verlässliche Quelle finden lässt, ist Skepsis angebracht.

Glauben oder ignorieren? Erforschen!
Foto: Karin Becker im Auftrag des turmdersinne.

Übrigens: Bald gibt es Hoaxilla auch zum Nachlesen. Für Ende 2014 ist das erste offizielle Buch zum Podcast angekündigt, weitere Infos hier.

Der nächste Vortrag der Reihe "Außer Sinnen" steht am Dienstag, 17. Juni 2014, auf dem Programm, wenn die Medizinerin und Science Slammerin Dr. Jessica Bahr unter dem Titel "Sex-Mythen" über ihre Forschung zu Fakten und Fiktionen in der Sexualität berichtet.

Eintritt 7 Euro, erm. 5 Euro, Buchung über Bildungszentrum Nürnberg (Kurs-Nr. 00932)

Inge Hüsgen


Sonntag, 8. Juni 2014

Pfingstferien im turmdersinne


Für die Pfingstferien hat sich das turmdersinne-Team wieder ein spannendes Programm für kreative, junge Besucherinnen und Besucher ausgedacht.

Bis zum Ferienende am Sonntag, 22. Juni sind alle Nachwuchs-Schriftsteller und -Künstler zwischen 7 und 12  Jahren eingeladen zum Kreativen Schreib- und Malwettbewerb rund um Museumsmaskottchen "Heiner". Dazu das turmdersinne-Team:

Erzählt uns Eure Geschichte zur turmdersinne-Ausstellung! Ob Krimis, Märchen oder Abenteuererzählungen, Kurzgeschichten, Gedichte oder Lieder, auch Bildergeschichten oder Comics sind willkommen. Einzige Vorgabe: Das Thema lautet „Heiner im Land der Täuschungen“.

Also nichts wie los! Anregungen findet Ihr im Museum, mit Eurer Phantasie macht ihr ein tolles Kunstwerk daraus. Für die schönsten, kreativsten, spannendsten oder lustigsten Bilder und Geschichten gibt es Preise zu gewinnen.

Junge Schauspiel-Fans sollten sich Mittwoch, 11. Juni von 9.30 bis 12.00 Uhr, notieren. Dann wird der Turm zur Bühne, wenn Kinder zwischen 8 und 11 Jahren bei einem Theaterworkshop Sprechen und Spielen üben sowie richtige Szenen einstudieren. Vorlage ist das Buch "Gehirnforschung für Kinder. Felix und Feline erkunden das Gehirn", geschrieben von Gerald Hüther und Inge Michels.

Der Theaterworkshop kostet 7 Euro pro Kind, Teilnehmeranzahl max. 10 Kinder,
Anmeldung Tel.: 0911 - 9443281.

Übrigens: Während der gesamten Pfingstferien, also vom 7. bis zum 22. Juni 2014, hat das Hands-on-Museum turmdersinne täglich, also auch montags, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Weiter Informationen gibt es hier.

Inge Hüsgen