News

Donnerstag, 10. Februar 2011

brainWEEK 2011 - Programmübersicht

Bitte unbedingt die Anmerkungen zur Anmeldung am Ende des Post beachten!

SAMSTAG, 12. März, 13–16 Uhr

PECHA KUCHA!
Diskutieren und Experimentieren im Nürnberger Südklinikum.
Es erwartet Sie ein spannender Kurzvortragsmarathon rund um praktische Themen des menschlichen Gehirns. Fachleute aus Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik und Neurochirurgie kommen zu Wort. Die Kurzvorträge sind in drei Themenblöcke à eine Stunde gestaffelt:

13 bis 14 Uhr:
„Ist Demenz das Gleiche wie Alzheimer?“ 

(Dr. Reinhold Waimer, Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Gerontopsychiatrie)
„Hält Gehirnjogging Alzheimer auf?“ 
(Nina Strößenreuther, Psychologin, Gedächtnissprechstunde)
„Macht Alt sein depressiv?“ 

(Christine Däubler, Psychologin, Gedächtnissprechstunde)
„Wie wirken Antidepressiva?“ 

(Dr. Dr. Günter Niklewski, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)
„Hat Morgenstund‘ wirklich Gold im Mund?- Das wahre Gesicht des Schlafes“ 
(Dr. Kneginja Richter, Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Zentrum für Schlafmedizin)

14 bis 15 Uhr:

„Aufmerksamkeitsdefizit – Hyperaktivität“
(Dr. Arnfried Heine, Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie)
„Autismus“
(Dr. Axel Rösche, Leitender Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie)
„Stellwerk der Erinnerungen - Neurobiologie der Traumabewältigung“
(Dr. Anne Kruttschnitt, Oberärztin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie)
„Ausgebrannt - Burnout“
(Dr. Roland Kalb, Stationsarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie) „Was ist das Schmerzgedächtnis?“
(Dr. Andreas Bickel, Oberarzt der Klinik für Neurologie)

15 bis 16 Uhr:
„Wer operiert eigentlich im Gehirn, Hand oder Verstand des Neurochirurgen?“ (Prof. Hans-Herbert Steiner, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie)
 „Entsteht Tabakabhängigkeit im Gehirn?“
(Matthias Urlbauer, Assistenzarzt der Klinik für Pneumologie)
„Erinnern und Vergessen“
(Dr. Hartmut Lehfeld, Leitender Psychologe der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)
„Doping fürs Gehirn“
(Prof. Frank Erbguth, Chefarzt der Klinik für Neurologie)

Im Anschluss am jeden Vortragsblock findet eine Fragerunde bis zur vollen Stunde statt. Diskutieren erwünscht! Rund um die Vorträge laden brandneue interaktive Stationen der mobilen tourdersinne und des Klinikums zu Experimenten mit der menschlichen Wahrnehmung ein.

Ort: Klinikum Süd, Breslauer Straße 201, Eintritt frei, KEINE Anmeldung nötig


SAMSTAG, 12. März, 18–22 Uhr

THEMENABEND im Kino Casablanca mit dem Film „Small World“ (2010)


„Small World“, auf dem Roman von Martin Suter basierend, erzählt die Geschichte von Konrad Lang, der zunehmend in seiner kleinen Welt der Alzheimerkrankheit versinkt und im Gästehaus der Familie Senn einquartiert wird. Seine nach und nach auftauchenden Langzeiterinnerungen fördern ein abgründiges Familiendrama zutage. Mit Gérard Depardieu und Alexandra Maria Lara.

Sie erhalten nach den Film die Gelegenheit, sich mit Fachärzten des Nürnberger Klinikums über Demenz, neue Behandlungsmethoden und deren ethische Implikationen auseinanderzusetzen.

Ort: Casablanca Filmkunsttheater Eintritt: € 7,50/5,-


DIENSTAG, 15. März, 17 Uhr
Der turmdersinne hat Geburtstag!
Führung durch die Interaktive Erlebnisausstellung

Ort: Museum
turmdersinne, Eintritt: € 6,-/4,-


MITTWOCH, 16. März, 19:30 Uhr
„Fahndung nach dem Ich“ - Eine neurophilosophische Kriminalgeschichte. Lesung im Zeitungscafé der Stadtbibliothek.

Ein Buch, das der Existenz eines ICH, eines Selbst, nachgeht. Georg Northoff schuf einen kriminalistischen Rahmen, schickt seine zwei Ermittler, einen Hirnforscher und einen Philosophen, los, um das ICH zu finden. Tatort ist das menschliche Gehirn. Dies führt zu weiteren Fragen, nämlich, ob man den religiösen Glauben in Zusammenhang mit bestimmten Aktivitäten im Gehirn bringen kann oder wie unser Selbst im Kontext von Emotionen zu sehen ist. Der Mediziner und Philosoph Prof. Georg Northoff arbeitete als Universitätsprofessor lange in Magdeburg und lebt inzwischen in Ottawa, Kanada, wo eigens für ihn ein Lehrstuhl eingerichtet wurde.

Ort: Zeitungs-Café „Hermann Kesten“ der Stadtbibliothek, Eingang neben der Katharinenruine, Eintritt € 8,-/6,-


DONNERSTAG, 17. März, 19:30 Uhr

Bildende Kunst und Wahrnehmungstäuschung
Vortrag von Wahrnehmungsbiologe Dr. Rainer Wolf

Maler haben Besonderheiten unseres Sehsystems intuitiv erkannt. Beim Umsetzen Ihres Wissens erliegen sie aber auch immer wieder Selbsttäuschungen. Hirnforscher können manches von ihnen lernen! Wir sehen, was wir zu sehen erwarten, und merken nicht, dass unser Auge, wenn es ruht, blind ist – eine Einsicht, welche von der Op-Art genutzt wird. Unser Sehsinn verschafft ein angeborenes Gefühl für Ästhetik und lässt uns – ebenso wie Tiere – auch Strichzeichnungen richtig deuten. Neue Techniken der Maler John Jupe und Dorle Wolf schaffen 3D-Tiefe auch auf flachem Malgrund. Können wir nachempfinden, wie die 3-D-Sehwelt etwas eines van Gogh oder eines Chagall aussah?

Ort: Museum turmdersinne, Eintritt: € 8,-/ 6,-


HIGHLIGHT - 18. März, 19:30 Uhr
„Science Meets Comedy“: Wissenschaft, Zauberkunst & Comedy im explosiven Wechselspiel! Mit Thomas Fraps & Tom Troscianko


Unsere Umwelt ist relativ beständig, oder? Aber was passiert, wenn sie aus den Fugen gerät und welche Rolle spielt unser Gehirn dabei? Der Zauberkünstler, Stand-Up-Comedian und Physiker Thomas Fraps „übersetzt“ auf unverkennbare Weise erstaunliche Erkenntnisse des britischen Wahrnehmungspsychologen Tom Troscianko.
Thomas Fraps: in seiner Zauberkunst vereinen sich Physik und Magie. Fraps ist international erfolgreich und gewann u.a. den „Zauber Oscar“ der Academy of Magical Arts in Hollywood.
Prof. Tom Troscianko: Professor der experimentellen Psychologie an der Universität Bristol (England) im Bereich Wahrnehmung, Kognition und Handeln. Er erforscht u. a. wie sich die Umwelt in unserem Kopf „abbildet“ und wie unser Gehirn eine konstante Welt konstruiert.

Ort: Nicolaus-Copernicus-Planetarium, Eintritt: € 12,-/9,-


Infos auch unter: www.turmdersinne.de


ANMELDUNG:
Generell werden Kartenreservierungen empfohlen und sind bei einigen Veranstaltungen obligatorisch!
Rechtzeitige Anmeldung für alle Veranstaltungen bis Donnerstag, 10.3.2011 über die
turmdersinne gGmbH per Telefon: 0911 9443281 oder per E -Mail: info@turmdersinne.de.
Die Anmeldung für die Kinoveranstaltung am 12.3. läuft direkt über das Kino Casablanca Tel. 0911 454824 bzw. E-Mail an: reservierung@casablanca-nuernberg.de.
Die Kartenreservierung für die Lesung im Zeitungscafé „Hermann Kesten“ wird empfohlen über das Bildungszentrum Stadt Nürnberg, Tel. 0911 2315827 oder über die turmdersinne gGmbH, Tel. 0911 9443281, info@turmdersinne.de.

Bitte beachten:
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bis spätestens 10. März 2011 bearbeitet. Anmeldung ist auch telefonisch unter 0911 9443281 bis zum Vortag der Veranstaltung möglich. Die Platzreservierungen müssen spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn eingelöst werden. Danach werden die Plätze nach Eintreffen vergeben. Zahlung aller Veranstaltungen vor Ort.
Ermäßigung gilt für Schüler und Studenten sowie für turmdersinne-Förderkreis-Mitglieder und Mitarbeiter von Partnerunternehmen des turmdersinne.

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen