News

Samstag, 11. September 2010

In "Gehirn & Geist" 10/2010: Nachbilder

Wollten Sie schon immer mal eine Vision von Jesus Christus erleben - und eine von Charles Darwin noch dazu? Nichts einfacher als das! Wie's funktioniert, erklärt Dr. Rainer Rosenzweig in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Gehirn & Geist (Heft 10/2010). Damit dürfte klar sein, dass es nicht um übernatürliche Erscheinungen, sondern um Wahrnehmungs-Phänomene geht - um Nachbilder nämlich.

Nachbilder treten auf, wenn wir ein bestimmtes Bild für längere Zeit intensiv angeschaut haben, erklärt der turmdersinne-Geschäftsführer und promovierte Wahrnehmungspsychologe Rosenzweig. Dann nämlich haben die Sinneszellen in der Netzhaut des Auge ihre Pigmente aufgebraucht. Bis wieder genug Nachschub gebildet ist, sind die Zellen weniger empfindlich: auf den zuvor stimulierten Netzhaut-Regionen nehmen wir eine Zeit lang dunkle Schatten wahr, die nur langsam verblassen.
Nachbilder sind im Alltag gar nicht selten, schreibt Rainer Rosenzweig. Sie dürften übrigens auch Auslöser für zahlreiche Geistererscheinungen sowie Sichtungen von Ufos und Kugelblitzen sein.
In seinem Artikel hat Rosenzweig noch weitere Effekte und Infos zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!
Inge Hüsgen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen